Scharfkantige Riffs, unwiderstehliche Melodien und aggressiver Stakkato-Gesang: Das kanalisieren Ponte Pilas in ihrer neuen Single „Clickbait“

Das ist: Kategorien vom 12. März 2021
Scharfkantige Riffs, unwiderstehliche Melodien und aggressiver Stakkato-Gesang: Das kanalisieren Ponte Pilas in ihrer neuen Single „Clickbait“

Lang ist es noch nicht her, da legte die von Black Pistol Fire und Oasis inspirierte Berliner Band mit ihrem zuletzt erschienenen Hit „Last Of A Dying Breed“ richtig einen vor.
Mit „Clickbait“ kommt jetzt die zweite Single von der schottisch-ecuadorianischen Band raus.

„Clickbait“ ist ein von der Zunahme des Online-Trollings und der wilden Verbreitung von Verschwörungstheorien inspiriertes Stück, das ein erschreckendes Portrait der aktuellen Zeit wiedergibt. Der knapp dreiminütige Track zieht den Zuhörer in eine paranoide und isolierte Welt, welche dem Internet geschuldet ist. Treibende Gitarrenriffs und prägnanter Gesang von Sänger Bolland befördern die Strophen in den Pre-Chrous, während die Fuzz-lastigen Refrainzeilen ein Ende der dunklen Spirale anpreist.

Für das neue Video holten sich Ponte Pilas die aufstrebende deutsche Regisseurin Lisa Hürtgen ins Boot. Das Video zeigt mit Mario Klischies in der Hauptrolle, das Leben eines einsamen Mannes, der sich im Internet radikalisiert. Von Angst und Wut getrieben, trainiert er für ein unvorhergesehenes katastrophales Ereignis, schärft seine körperlichen Kräfte, während ihn das rationale Denken verlässt. Wofür er trainiert, bleibt unklar, aber seine dunklen Absichten sind deutlich erkennbar.

Die Berliner Rock’n’Roll-Band Ponte Pilas, bestehend aus dem schottischen Frontmann Calum Bolland und dem Ecuadorianern Daniel Rivera (Schlagzeug), Ismael Rivera(Leadgitarre) und Alejandro Iturralde (Bass), wurde im Februar 2017 gegründet. Mit eingängigen Gitarrenriffs, einer treibenden Rhythmusgruppe und hymnischen Refrains hat sich die Band mit ihren chaotischen Liveshows schnell einen Ruf als eine der aufregendsten Newcomer des Berliner Untergrunds erspielt.

Die Musik von Ponte Pilas, die oft mit Oasis, The Hives und The Stooges vereckpunktet wird, zeigt ein feines Gespür für musikalische Hooks und kombiniert Elemente des modernen und klassischen Rock. Die Texte sind haben nahezu filmischer Tragweite, mit Einflüssen von Hunter S. Thompson und Charles Bukowski. Live werden die Songs mit einer Intensität und Energie vorgetragen, die das Publikum beinahe in einen rauschartigen Zustand versetzen kann.

Nach Auftritten in legendären Berliner Locations wie dem SO36, dem SAGE Club und einer ausverkauften Headline-Show im Musik & Frieden, tourten Ponte Pilas im letzten Jahr durch Deutschland und Europa. Mit einer sehr einfachen Philosophie, jede Show so wild und einzigartig wie möglich zu gestalten, machen Ponte Pilas die Musik, die sie lieben und für die sie brennen. Es folgten Support-Touren mit The Wedding Present und The Legendary Tigerman.

Ausgezeichnet mit dem „Listen to Berlin“-Publikumspreis 2019 der Berlin Music Commission und einem Showcase auf der Most Wanted: Music Convention, erntet die Band viel Anerkennung in der Branche. Nach einer Deutschlandtournee mit den Post-Punk-Sternchen King Nun begann die Band im Juni 2020 mit Robbie Moore von Impression Recordings an einer neuen EP zu arbeiten. Diese soll im Frühling 2021 erscheinen.


Ponte Pilas:
Clickbait
Pianola Records
VÖ: 12.03.2021
 Facebook | Instagram |Website