Home KategorienOnline Überspitzte Bemerkungen über den Massenkonsum: MESSINA veröffentlichen ihre neue Single „A M E X“ in Zusammenarbeit mit dem Duo von Ikan Hyu!

Überspitzte Bemerkungen über den Massenkonsum: MESSINA veröffentlichen ihre neue Single „A M E X“ in Zusammenarbeit mit dem Duo von Ikan Hyu!

by Malin Schindler

mit ihrem letzten Track „Barcelona“ zeigten uns MESSINA, dass sie gerne den Finger auf die Wunde legen. Mit ihrer neuen Single „A M E X“ thematisieren sie den Kaufkonsum der Gesellschaft im Feature mit Ikan Hyu. Dazu gibt es natürlich den passenden Clip!

Mit einem donnernden Interlude hauen die beiden Musikerinnen der Band aus der gemeinsamen Heimatstadt Winterthur den ironischen doppelten Boden raus. Unser Planet versinkt im Müll und wir drücken uns Fastfood rein. Ikan Hyu geben dem Gewissen eine Stimme, nur um gleich wieder überholt zu werden. Im neuen Hemd aus dem Internet. Leider zu klein, aber immerhin SALE. Wenn’s einfach ist, sind wir dabei. Wenn’s glitzert, umso mehr. So setzen wir eigenhändig das nächste Stockwerk auf das (Kredit-)karten-Haus der Konsumgesellschaft. In Mamas Cabriolet ist es dann so bequem, dass der Song-Protagonist sogar langsamer fährt als verlangt. Einfach, damit’s länger geht. Blöd nur, wenn die neuen Sneakers beim Aussteigen die Füsse richtig klein aussehen lassen. Wer will schon einen zu kleinen Fussabdruck hinterlassen?

Die Produktion von „A M E X“ glänzt wie die besungenen Kreditkarten. Glossy Synths, Stimm-Layers und endlich wieder mal ein richtiges Poser-Solo von Gitarrist Jonathan Labusch. Klingt nach Sommer? Keine Ahnung. Wäre auch eine mega basic Assoziation. Sound beschreiben ist eh albern. Aber klingt eh nach Sommer.

 

 

MESSINA haben mit zukunftsorientiertem, sehr elektronischem Pop ihren Sound gefunden. Bei „Barcelona“ erinnern die trocken abgehackten Rhythmen, die südländische Percussion und die schrillen Synthies an Bilderbuch, die kantigeren Sounds an Foals aus England.
„Barcelona“ ist nach dem zerbrechlichen „Iced Lilac“ und dem lethargisch pumpenden „Capri Song“ der dritte Vorbote des für Herbst 2021 angekündigte Debüt’s der Band aus Winterthur.

Zu jedem neuen Song gründen MESSINA fiktive Brands, die im Zentrum des visuellen Konzepts stehen. Zu „Barcelona“ ist es die Fluggesellschaft Vela Airline, die das Musikvideo prägt. Auch auf dem Cover ist die Fantasiemarke vertreten: Als Sponsor auf dem eigens designten Concept-Car. Ein erfundener Sponsor, auf einem nur digitalen Auto in einer fiktiven Konsumwelt. Mit dem Album folgt ein interaktives Browser-Game, basierend auf Produkten der erfundenen Brands und dem Concept-Car.

Wegen Corona gibt es statt Konzerten zu jedem neuen MESSINA-Song ein Kunstwerk. Inspiriert von „Barcelona“ schuf der aufkommende Künstler Luca Harlacher ein grossflächiges Gemälde: Eine strahlende Welt aus lieblichen, bunten Elementen, die ineinanderfliessen und den Betrachter durch ihre Fülle schnell überfordern.

MESSINA:
A M E X
Lauter Musik
VÖ: 04.06.2021
Facebook | Instagram | Website

You may also like

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Decline