Home Kategorien Hinds: Die vier Spanierinnen kündigen ihr sehnsüchtig erwartetes Debüt an!

Hinds: Die vier Spanierinnen kündigen ihr sehnsüchtig erwartetes Debüt an!

by Dirk
Hinds_Community Promotion

Seit knapp einem Jahr verzücken die vier Madrileninnen die internationale Bloggerszene und tourten bereits mit ihren ersten Singles weltweit. Anfangs noch unter den Namen Deers stehen seit Anfang 2015 die Zeichen komplett auf Sturm: Der TV Sender Arte lässt keine Gelegenheit aus, der Band eine Plattform zu bieten, jeder Schnipsel, den die Band ins Netz stellt, sorgt für eine Lawine an Blogposts und besonders in den USA und UK überschlagen sich die Medien mit Lobeshymnen. Ein paar Beispiele gefällig?

A concentrated shot of brattish indie psych…a total breath of fresh air” – NME

Addictive, pure pop hooks…they know exactly what they’re doing” – Q

We’re head over heels.” – Noisey

“…all scratchy guitars, kiss-off lyrics and Phil Spector sonics.” – The Sunday Times

“a lackadaisical, whimsical 60s garage-pop tune that’ll snog your face off and then nick your ice-cream afterwards.” – The Guardian

“an assertive rhythm and off-kilter guitar line…an enjoyable ride.” – Pitchfork

Am 08. Januar 2016 soll das Debüt „Leave Me Alone“ erscheinen. Zwölf perfekt unperfekte und hochgradig charmante Lo-Fi-Indie-Pop-Perlen, inspiriert von zeitgenössischen amerikanischen Garage-Künstlern wie The Black Lips, Ty Seagall oder Mac DeMarco. Mit „Leave Me Alone“ ist eines der aufregendsten Debütalben der nächsten Zeit und repräsentiert darüber hinaus die gerade aufkeimende Indie-Musikzene der spanischen Hauptstadt.

Die Band sagt dazu;

okay, (big sigh) believe it or not, this is the announcing of our debut album.
let’s start from the beginning. garden is the first track of twelve songs. why?
do you know when musicians say they hate their songs? we don’t know if that’s true, we only know it’s not in our case.. ‚cause we fucking love this song. and we knew it will open the album since the very beginning. please don’t say it was a shitty decision.

we’ve been one year writing this album only while we were home, and you guys know that didn’t happen very often. but the good part of having to write songs so separately in time is that we wrote about very different feelings we’ve lived. these songs try to represent the 12 faces of love we’ve experienced.
it’s funny ‚cause we thought this album would be all party and cheerfulness but . SURPRISE. it’s not!!!!! haha. feelings are more balanced, like in life. so suddenly we had a more sober -or even sad- album than we expected. please don’t think we’ve turned into depressive people or something, we’ve always been humans, it’s just we’re now showing it to you.“

Hinds galten als eine der heißesten Bands des diesjährigen SXSW Festivals, spielten beim legendären Glastonbury Festival, bereiten sich gerade auf ihre erste große USA-Tour vor und sind Teil des Line Ups des kommenden Iceland Airwaves Festival und des Pitchfork Music Festivals in Paris.

Einen Vorgeschmack auf das Album gibt der Track „Garden“ der auf BBC1 seine Premiere feierte, der darüber hinaus auch der Opener des Albums sein wird. Zu hören gibt es das hinreißend windschiefe Stück Indie-Pop hier.

Das Tracklisting des Album beinhaltet neben zahlreichen neuen Tracks auch unter anderem bereits bekannte Singles wie „Chili Town“, „Castigadas En El Granero“ und den ersten veröffentlichten Track „Bamboo“.

1. Garden
2. Fat Calmed Kiddos
3. Warts
4. Easy
5. Castigadas En El Granero
6. Solar Gap
7. Chili Town
8. Bamboo
9. San Diego
10. And I Will Send Your Flowers Back
11. I’ll Be Your Man
12. Walking Home

2015 war schon ein irrsinniges Jahr für Ana Perrote, Carlotta Cosials, Ade Martin und Amber Grimbergen, doch was 2016 auf sie zukommt, kann man sich nur ausmalen. Klar ist zur Ruhe kommen werden die Vier erstmal nicht…


 

Hinds:

Leave Me Alone

Lucky Numbers Records / Rough Trade

08.01.2016

Website | Facebook

You may also like

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Decline